Windows 11 Logo

Die Gerüchteküche hat schon ein paar Wochen gebrodelt – letzte Woche hat Microsoft offiziell Windows 11 angekündigt. Damit bleibt Windows 10 doch nicht wie angekündigt “das letzte Windows”. Klang ja dann auch nicht so attraktiv.

Was ist neu in Windows 11?

Jetzt werden die Oberfläche renoviert und alte Zöpfe abgeschnitten, das dürften auch zwei Gründe für die neue Releasenummer gewesen sein. Das “letzte” Betriebssystem von Microsoft liegt gegen die Konkurrenten von Apple und Google immer mehr zurück. Neben dem Aufholen zu den anderen Systeme soll Windows 11 noch einen viel wichtigeren Schritt machen: Vom Betriebssystem zu Plattform, findet c’t-Redakteur Jan Mahn: In der Plattform soll produziert und vor Allem konsumiert werden: Im renovierten Microsoft Store – aktuell eine eher irrelevante Plattform ohne exklusive Apps, wobei einige Exclusives nicht schaden würden. Microsoft versucht auch hier das zu schaffen, was Apple bereits gelungen ist: Einen populären Store in dem später auch an Drittanbieterapps mitverdient wird. Jedoch ist wohl auch Microsoft klar, dass das nicht in einem Zuge klappen wird, weswegen eine Kursänderung von Nöten war: Es gibt erst mal keine Provisionen an Microsoft bei Käufen, dafür individuelle Bestimmungen, welche Abrechnungssysteme genutzt werden und sogar ein Subsystem um Android Apps direkt aus dem Amazon-Store auszuführen.

Windows 11 Widgets screen

Release ab Herbst 2021

Das Betriebssystem soll Herbst 2021 offiziell zum Kauf verfügbar sein, mindestens ein Quartal später auch als kostenloses Update für Windows 10-Nutzer. Die Systemanforderungen entsprechen tatsächlich ziemlich denen von Windows 10 (Dualcore mit 1GHz, 64 Bit). Offiziell werden nur nach 2017 erschienene AMD- und intel-CPUs unterstützt, Windows 11 dürfte aber auch auf älterer Hardware lauffähig sein. Informationen zu Preisen hat Microsoft noch nicht veröffentlicht.

Die Insider-Preview ist bereits verfügbar.

Für Administratoren ändert sich wenig

Für Administratoren hat Microsoft bisher wenig Änderungen für Windows 11 angekündigt. Es baut auf derselben Basis auf wie Windows 10, die Installation ist eher mit einem Feature-Update vergleichbar. Damit sollten auch Management-Tools für die IT-Abteilung ohne größere Anpassungen weiter funktionieren.

(Vielen Dank an unseren Prakti Konrad Rundel für die Recherche!)

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner